Arten der Analyse

Börsenanleger verwenden in der Regel zwei Arten von Analysen - technische und fundamentale. Beide haben ihre Stärken und Schwächen. Hier werden wir beide untersuchen, damit Sie verstehen können, wie sie funktionieren und was die Unterschiede sind.

Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse untersucht Faktoren über das Umfeld, in dem ein Unternehmen tätig ist, um Rückschlüsse auf den Wert einer Aktie und ihre wahrscheinlichen Zukunftsaussichten zu ziehen. Dazu können zählen:

  • Umsatz- und Betriebskosten
  • Expansions- und Wachstumspotenzial
  • Wettbewerbsfähigkeit der Industrie
  • Erwartungen an die Rendite von Vermögenswerten oder Eigenkapital in diesem Sektor
Diese Art der Analyse zielt darauf ab, einen Preis zu berechnen, der alle diese grundlegenden Faktoren beinhaltet. Da die Fundamentalanalyse Marktmerkmale wie historische Kursmuster ignoriert, wird sie als langfristigerer Ansatz eingesetzt, und die erwartete Bewertung kann einige Zeit auf sich warten lassen. Sie berücksichtigt sowohl historische Fakten, als auch spekulative Zukunftseinschätzungen bei der Beurteilung einer Aktie.

Technische Analyse

Die technische Analyse befasst sich nur mit den tatsächlichen Handelsmarkteigenschaften und ignoriert alle Faktoren, die mit dem Unternehmen selbst, seinen Betriebs- oder Branchenbedingungen zusammenhängen. Zu den berücksichtigten Faktoren gehören:

  • Historische Kursentwicklung der Aktie
  • In bestimmten Zeiträumen gehandelte Mengen
  • Aktienhandelstrends für diese Branche

Diese Art der Analyse zielt darauf ab, Chancen zu identifizieren, indem sie die wahrscheinlichen Preisbewegungen einer Aktie nur auf der Grundlage der Marktaktivität prognostiziert. Sie beschäftigt sich nur mit historischer Aktivität und kann daher als rückwärtsgewandter Ansatz betrachtet werden.

Vergleich der fundamentalen und technischen Analyse

Das sind die wichtigsten Faktoren, die bei der Wahl eines dieser Ansätze zu bewerten sind:

Zeithorizont – Bevorzugen Sie langfristige Investitionen gegenüber kurzfristigen Aktivitäten? Die Fundamentalanalyse ist zweifellos eine Methodik zur Vorhersage langfristiger Aktienbewegungen, da sie das zugrundeliegende Unternehmen und seine Leistungsfaktoren bewertet. Im Gegensatz dazu betrachtet die technische Analyse nur Marktfaktoren und Trends und eignet sich eher für kurzfristige Investitionen.
Investor oder Händler? – Wofür halten Sie sich selbst? Die Fundamentalanalyse eignet sich hervorragend für Investitionen in Unternehmen, die auf ihrem Ertragspotenzial basieren. Die technische Analyse dient dem Bedürfnis von Händlern, kurzfristige Renditen durch opportunistische Gewinne aus Aktienkursschwankungen zu erzielen.
Das Handeln an sich ist weitaus zeitaufwendiger als bei altmodischen Investitionen, und deshalb geben große Fonds erhebliche Summen für Software zur technischen Analyse und zum Handel aus. Investitionen scheinen den meisten Menschen besser zu passen, die eine Anlagestrategie mit Verwendung von Fundamentalanalysen haben.


Laden Sie unseren kostenlosen Handelsführer herunter