Trends

Trends und die daraus resultierenden Trendlinien bieten dem Händler wahrscheinlich das einfachste aller Werkzeuge. Es ist auch eines der wichtigsten Werkzeuge, obwohl es im Allgemeinen zu wenig eingesetzt wird.

Das Zeichnen einer Linie, die Höhen oder Tiefen eines Preises verbindet, stellt eine objektive Methode dar, um das Sinken oder Steigen eines sichtbaren Trends auf einem Markt zu identifizieren. Diese wichtige Übung kann leicht Stellen hervorheben, bei denen ein Preis wahrscheinlich das Tief erreicht (Boden), weil er gestützt wird, oder das Hoch (Decke), weil er auf Widerstand stößt.




Die Verwendung von Trendlinien erfordert eine gewisse persönliche subjektive Analyse und kann daher als weniger wissenschaftlicher Ansatz, sondern mehr als eine Art Kunstform angesehen werden. Unabhängig davon gilt: Je mehr relevante Datenpunkte (Touchpoints) auf dem Markt verfügbar sind, desto größer ist die Gültigkeit der Steigung. Das bedeutet, dass jede vorhergesagte Reaktion dieser Trendlinie überzeugender ist, egal ob zu Unterstützung oder Widerstand.

Das Beispiel des USD-Index zeigt einen Aufwärtstrend, der eine optimistische Prognose liefert und eine Kaufstrategie vorgibt, wenn der Preis entsprechend dem Trend steigt. Ein wahrscheinlicher Einstiegspunkt wäre nach einem Rückzug in den durch die Trendlinie angezeigten Unterstützungsbereich.

Wenn sich die Bewegung schließlich gegen den Trend bewegt und die Trendlinie bricht, kann sie ein Vorläufer einer noch bedeutenderen und schärferen Preisumkehr sein. Wenn beispielsweise eine Unterstützungs-Trendlinie gebrochen wird und der Preis sinkt, fungiert diese Trendlinie dann als Widerstandsbereich für eine weitere Schwächung.





WICHTIGE PUNKTE ZUR ERINNERUNG

Beachten Sie diese Punkte, wenn Sie Trendlinien verwenden:

  • Es ist spekulativ, nur zwei Punkte zum Zeichnen Ihrer Trendlinie zu verwenden; Drei Punkte sind besser. Während zwei beliebige Datenpunkte als Grundlage für eine Trendlinie dienen können, verleiht nur ein dritter Punkt der Neigung eine gewisse Gültigkeit. Aus diesem Grund wäre es unklug, zu sehr von einer Neigung ohne mindestens drei Berührungspunkte abhängig zu sein.
  • Wie man Umbrüche bewertet - Nehmen wir zunächst an, dass Ihre Trendlinie gültig ist. Sollte es zu einem Durchbruch kommen, müssen Sie die Gültigkeit bewerten. Der Zeitrahmen ist das erste, was man sich ansehen sollte. Suchen Sie zuerst nach einem Tagesabschluss, der den Umbruch zu bestätigen oder zu entkräften scheint. Wenn Sie sich mit kürzeren Zeiträumen befassen, beobachten Sie die Preisaktion genau, um eine Reaktion nach dem Umbruch zu bekommen. Gibt es einen Rückzug des Preises, gefolgt von einem erfolgreichen Nachtest der Neigung, um den Umbruch zu bestätigen?
  • Ein Bruch sollte das Momentum erhöhen - Nachdem die Unterstützung oder der Widerstand, die durch eine gültige Trendlinie angezeigt werden, gebrochen ist, sollte die nachfolgende Preisbewegung der gleichen Richtung folgen wie der Bruch. Wenn nicht, dann könnte das auf einen falschen Bruch hinweisen, auch Überwurf genannt. Solche Erschöpfungsgeschäfte finden in ausgereiften Trends statt und sind häufig Warnzeichen für eine signifikante Preisumkehr.
  • Verfolgen Sie keinen Bruch - Der Weg zu Handelsbrüchen besteht darin, zuerst auf einen Rückzug des Preises zu warten, bevor Sie einen erneuten Test der Neigung zur Unterstützung durchführen. Setzen Sie Ihren Stopp unter dieses Tief. Warten Sie auch, wenn die Unterstützung unterbrochen wird, bis der Markt den von der Trendlinie angezeigten Widerstand überwunden hat. Stellen Sie Ihren Kurzstopp auf diesen Drehpunkt hoch.


Laden Sie unseren kostenlosen Handelsführer herunter